Summer School Workshops // Stinging Fly

18.  May,  2024

Teil­nah­me am Stinging Fly Sum­mer School Work­shop Poe­try 2024 mit Anne­ma­rie Ní Churreáin.

TexTur

18.  May,  2024

Lesung am 2. Juni, 19.00 Uhr,  in der Stadt­bi­blio­thek Lienz im Rah­men der Lese­rei­he Tex­tur. Ein­tritt kostenlos.

Mehr Infor­ma­tio­nen unter: https://osttiroler-kulturnetzwerk.at/textur-literatur-im-museum.

LONGITŪDINĒS | Issue One

8.  March,  2022

Am 07. März erschei­nen fünf Gedich­te aus mei­nem Work in Pro­gress „Wie wir leben wol­len“ in der neu­en Aus­ga­be der LONGITŪDINĒS. Auf der Web­site der Zeit­schrift wer­den nach und nach Über­set­zun­gen der Gedich­te erscheinen.

Zur Lite­ra­tur­zeit­schrift: „LONGITŪDINĒS is a mul­ti­lin­gu­al maga­zi­ne for crea­ti­ve wri­ting, litera­ry trans­la­ti­on, and the arts, with annu­al print edi­ti­ons and exclu­si­ve online con­tent. The maga­zi­ne is a recepta­cle for inter­na­tio­nal voices and publis­hes art­works, along with fic­tion, poe­try, and dra­ma in any language.“

Local Wonders

25.  October,  2021

Am 17. Novem­ber erscheint mein Gedicht „Skel­lig Micha­el“ in der Antho­lo­gie „Local Won­ders“ (Deda­lus Press).

Aus dem Ankün­di­gungs­text: „Far from a pan­de­mic antho­lo­gy, LOCAL WONDERS is a gathe­ring of most­ly cele­bra­to­ry poems, writ­ten by poets from all over the island of Ire­land, and far­t­her afield, sin­ce ear­ly 2020 when the world was so utter­ly chan­ged. It is an invi­ta­ti­on to see and name and sing the prai­ses of what is nou­ris­hing and of value to us now — not to turn away from the things that haunt and trou­ble us, but to see bey­ond into the bet­ter world that poe­try makes visible.“

Literarischer März 2019

18.  March,  2019

Von 29. — 30. März fin­det in der Cen­tral­sta­ti­on Darm­stadt der dies­jäh­ri­ge Lite­ra­ri­sche März statt. Neben elf wei­te­ren Teil­neh­me­rIn­nen lese ich um den Leon­ce-und-Lena-Preis bzw. die bei­den Wolf­gang-Wey­rauch-För­der­prei­se 2019. Ich freue mich schon rie­sig darauf.

Preisverleihung: Literaturwettbewerb der Akademie Graz 2016, „Kurzprosa“

21.  December,  2016

Am 19.12. fand im Lite­ra­tur­haus Graz die Preis­ver­lei­hung zum dies­jäh­ri­gen Lite­ra­tur­preis der Aka­de­mie Graz statt. Aus fast 200 Ein­sen­dun­gen wähl­te die Jury um Klaus Kas­t­ber­ger, Georg Petz und Clau­dia Rome­der Marie Gamill­schegs „Blick­win­kel“, Vere­na Dürrs „Das Ende des Maril­len­baums“ und mei­nen Text „Auf­zeich­nun­gen aus der Regen­stadt“ aus. Ein Nach­be­richt zur Preis­ver­lei­hung fin­det sich hier. Ver­öf­fent­licht wer­den sol­len die Tex­te in der 150. Jubi­lä­ums­aus­ga­be der Lich­tun­gen im Juni 2017.

Lyrik für alle! — 3. Babelsprech-Konferenz

20.  December,  2016

Von 8.12. bis 11.12.2016 fand in Salz­burg die 3. Babel­sprech-Kon­fe­renz statt. Orga­ni­siert von Josef Kirch­ner und Mar­ko Dinic, u.a. Her­aus­ge­ber der Lite­ra­tur­zeit­schrift „Mosa­ik“, tra­fen sich rund 25 Lyri­ke­rIn­nen aus 7 Län­dern, um zusam­men über Lyrik zu dis­ku­tie­ren, kol­la­bo­ra­tiv an Tex­ten zu arbei­ten und das eige­ne Schaf­fen an zwei auf­ein­an­der­fol­gen­den Aben­den der Öffent­lich­keit zu prä­sen­tie­ren. Aus­zü­ge aus den Wer­ken der AutorIn­nen wur­den in einer eige­nen Antho­lo­gie, „Lyrik für alle“, gesam­melt. Nach­ver­fol­gen lässt sich die Kon­fe­renz auf dem beglei­ten­den Blog bzw. anhand fol­gen­der Bil­der­gal­le­rie.

freiVERS

16.  October,  2016

Als Ein­stim­mung zur 3. Babel­sprech-Kon­fe­renz, „Lyrik für alle“, ein ers­tes neu­es Gedicht von mir. Die Kon­fe­renz fin­det vom 7.–11. Dezem­ber in Salz­burg statt.

Text des Tages

17.  August,  2015

Neu­lich gab es auf „Fix­poe­try“ wie­der einen Text der wun­der­ba­ren Mar­ti­na Weber zu lesen. Aus gege­be­nem Anlass und mit einem herz­li­chen Dan­ke­schön, hier der Link dazu. 
(Mehr von Mar­ti­na Weber fin­det man auf dem Blog Mana­fo­nis­tas, der an der Stel­le allen kul­tu­rell Inter­es­sier­ten ans Herz gelegt sein soll.)

Literatur im Schaufenster

26.  February,  2015

Ein Nach­be­richt der Ver­an­stal­tung „Lite­ra­tur im Schau­fens­ter“ fin­det sich auf Dolomitenstadt.at. Wer kei­ne Gele­gen­heit hat­te, zu kom­men: In der vir­tu­el­len Wand­zei­tung der Stadt Lienz gibt es einen Text zum Nach­le­sen.