Warum ich im Moment so schlecht zum Bloggen komme

19.  April,  2013

Und ich habe echt ein schlechtes Gewissen deswegen! Ich habe meinen Vorsatz, alle zwei Wochen zu posten, schon nach einem Monat wieder aufgegeben. (Ich hätte es eh besser wissen müssen, als mir irgendwas vorzunehmen!)  Dabei wäre es echt wichtig, gerade hier dran zu bleiben. Es wird sofort langweilig, wenn sich auf einer Website nichts tut. Richtig blöd ist aber: Ich befürchte, dass es in nächster Zeit nicht besser wird. Ich will kurz erklären, warum ich im Moment so im Stress bin. Davor entschuldige ich mich aber schon einmal für alle bisherigen und zukünftigen Verspätungen. Ich gebe mir weiterhin alle Mühe, Zeit fürs Bloggen zu finden. Wie’s ausschaut, wird es aber wohl nur ein Post pro Monat werden. (Allein schon deshalb, weil ich für jeden Eintrag eine Woche sitze.)
Ich nehme mir bis auf Weiteres also vor, jeden dritten Samstag im Monat einen neuen Text online zu stellen.

(mehr …)


kindheit am fluss

7.  März,  2013

Zivi

Ich durfte – wegen nachträglicher Untauglichkeit – drei Monate vor der eigentlichen Zeit abrüsten. Bis heute habe ich kein Gebäude so zu fürchten und gleichzeitig so zu hassen gelernt wie das Rote Kreuz in Lienz. Ich habe nie mehr einen Fuß dort hineingesetzt und sogar jetzt noch, wenn mir Kollegen von damals über den Weg laufen, kommt für einen Moment alles wieder hoch. (Ich habe bis vor Kurzem noch regelmäßig geträumt, dass ich die untauglich geschriebenen drei Monate nachholen müsse.) (mehr …)


Texten in Darmstadt

16.  Februar,  2013

Darmstadt

Am Ende unseres Telefonats fragt mich Mum, ob es hier so aussehe, wie der Name vermuten lässt. Ich blicke mich unwillkürlich um. Ich antworte, dass es ein bisschen sei wie Innsbruck. „Ohne Nordkette und Inn halt“. Ich vertrete mir die Beine, schaue auf die Uhr. Seit fünf Stunden warte ich schon auf unser Treffen, habe den billigsten – blöderweise zugleich auch frühesten – Zug von Leipzig hierher genommen. Es könnte kälter sein, denke ich, ich friere mir den A. ab. Ich trete auf den Kennedyplatz, verabschiede mich von Mum. Ich würde sie und die anderen morgen schon in Lienz wiedersehen. Hinter einem Fenster des Literaturhauses geht Licht an. Darüber – im dritten Stock – treffen wir uns jeden zweiten Dienstag im Monat zur Textwerkstatt. (mehr …)


Strom an!

5.  Februar,  2013

Gab hat am MCI »Wirtschaft und Recht« studiert. Er sitzt jetzt schon eine ganze Zeitlang in unsrer alten Stadt fest, fährt ab und zu herum uns andere besuchen. Er hat von dem her gerade nicht so viel zu tun, und ich kann ihn mit meinen Fragen zu Social Media nerven. (Soweit ich weiß, hat er die Masterarbeit über neue Marketingformen geschrieben. Ich verliere immer mehr den Überblick, wer was gemacht hat. Er hängt auf jeden Fall halbe Tage im Facebook rum, und davon kann ich im Moment nur profitieren.) Ich frage also Gab, wie ich den Blog am besten angehen soll. Eigentlich geht es mir eh nur um den ersten Post, der Rest wird sich schon irgendwie ergeben.  (mehr …)


Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: